Infopflichten für Mitarbeiter

Informationspflichten gem. Art. 13 DSGVO

  1. Name des verantwortlichen Unternehmen
  2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
  3. Zweckbestimmung der Datenerhebung, Datenverarbeitung oder Datennutzung
  4. Widerspruchsrecht
  5. Datenübermittlung an Dritte
  6. Dauer der Speicherung
  7. Geplante Datenübermittlung in Drittstaaten
  8. Automatisierte Entscheidungsfindungen, Durchführung eines Profilings
  9. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
  10. Datenschutzrechte betroffener Personen

Name des verantwortlichen Unternehmens

Unternehmen Amor GmbH
Abteilung Human Resources
Straße Jahnstraße 37
PLZ / Ort 63179 Obertshausen
Telefon +49 6104 609-420
E-Mail personal@amor.de
Webseite www.amor.de

Die Amor GmbH handelt ebenfalls für folgende Tochterunternehmen:

  • Amor Retail GmbH
  • Oliver Jewel GmbH
  • Sara & Kate GmbH

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Datenschutzbeauftragter Herr Jürgen Rosenow
Unternehmen All-in-Media GmbH
Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit
Straße Markwaldstrasse 11
PLZ / Ort D-63073 Offenbach am Main
Telefon +49 69 5699922-0
E-Mail datenschutz@amor.de
Webseite www.all-in-media.com

Zweckbestimmung der Datenerhebung, Datenverarbeitung oder Datennutzung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten gemäß den Bestimmungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz EU (DSAnpUG-EU).

Die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt nur für die hier genannten folgenden Zwecke und Bedingungen:

  • zur Durchführung des Personal-Managements gemäß Art. 6 Abs. 1 a, b, c, f DSGVO.

Soweit erforderlich, verarbeiten wir personenbezogene Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages oder der vorvertraglichen Maßnahmen hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder von gesetzlichen Vorgaben.

Hier sind zu nennen:

  • Lohn- und Gehaltsabrechnung
  • Mitarbeiterausweis
  • Zeiterfassung
  • Foto-/ und Filmaufnahmen
  • Weitergabe an die mit uns verbundenen Tochterunternehmen
  • Kuvertierung

Die einzelnen Zwecke können durch den Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarungen, explizite Einwilligungen oder zur Wahrung der Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen beschrieben sein.

 

Widerspruchsrecht

Diese Einverständniserklärung zur Nutzung und Speicherung ist freiwillig und kann gemäß Art. 21 Abs. 4 i. V. m. Abs. 1 und 2 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft schriftlich widerrufen werden, während der Dauer des Arbeitsverhältnisses jedoch nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes und soweit gesetzlich zulässig.

Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

Datenübermittlung an Dritte

Wir nutzen zur Verarbeitung die Unterstützung von durch einen Auftragsverarbeitungsvertrag an uns gebundene Dienstleister wie z.B. Software-Lieferanten, Lohnbuchhaltung. Kuvertierungsdienstleister.

Es findet keine Übermittlung an Dritte statt, soweit diese nicht durch einen Auftragsverarbeitungsvertrag an uns gebunden sind oder eine gesetzliche Grundlage besteht.

Dauer der Speicherung

Soweit eine gegebene Einwilligung nicht widerrufen wird, gilt die Speicherung zeitlich unbeschränkt, jedoch längstens bis zum Ende der Mitarbeiterzugehörigkeit.

Nach Entfallen des jeweiligen Verarbeitungs- und Nutzungszweckes gelten einschlägige gesetzliche Aufbewahrungsfristen.

Hier sind insbesondere die Aufbewahrungsfristen der Abgabenordnung zu nennen.

Geplante Datenübermittlung in Drittstaaten

Derzeit findet keine Datenübermittlung in Drittstaaten außerhalb des Geltungsbereichs der EU-Datenschutz-Grundverordnung statt. Dies ist auch nicht geplant.

Automatisierte Entscheidungsfindungen, Durchführung eines Profilings

Es findet grundsätzlich keine automatisierte Entscheidungsfindung im Sinne des Art. 22 DSGVO statt.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

Datenschutzrechte betroffener Personen

Sie haben als Betroffener die folgenden Datenschutzrechte nach der DSGVO und dem DSAnpUG-EU soweit es keine Vorgaben anderer gesetzlichen Vorschriften gibt:

  • Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO
  • Recht zur Berichtigung unrichtiger Daten nach Art. 16 DSGVO
  • Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO
  • Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO
  • Recht auf Widerspruch nach Art. 21 DSGVO